Wohn(t)räume: Der Handlungsdruck ist groß

Petra Crone, Leiterin des Arbeitskreises, eröffnete die Fachtagung im Haus Nordhelle. Foto: FES

Die gute Nachricht: Südwestfalen muss sich angesichts des Bevölkerungsschwundes nicht auf massiven Rückbau in den Städten einstellen. Die schlechte Nachricht: Politik, Verwaltungen und andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens müssen sich von Wachstumsvorstellungen verabschieden. „Weiteres Wachstum wird nicht kommen“. Das sagt Dr. Elke Bojarra-Becker vom Deutschen Institut für Urbanistik. Politik und Verwaltungen, Verbände und Bürgerschaft könnten sich nur schwer vom „Wachstums-Paradigma“ verschieden, sagte sie bei der 7. Fachtagung des Arbeitskreises „Demografie – Lebenslanges Lernen“ im Valberter Haus Nordhelle. Der Arbeitskreis, 2010 von der damaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Crone ins Leben gerufen, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den demografischen Wandel und seine Folgen zu beleuchten. Er stellt sich dem Wandel, zu dem nicht nur die Überalterung der Gesellschaft zählt, sondern auch der Bevölkerungsrückgang in vielen Regionen Deutschlands. Auch Südwestfalen ist davon betroffen. Weiterlesen

Wenn aus Wohnträumen echte Pläne werden

Rund 40 Frauen und Männer aus dem Kreis Olpe und dem Märkischen Kreis nahmen an der letzten Arbeitskreissitzung vor der Fachtagung des Arbeitskreises „Demografie – Lebenslanges Lernen“ am 28. Februar teil. Foto: Wolfgang Teipel

Wie wollen wir wohnen? Dieser Frage widmet sich die nächste Fachtagung des Arbeitskreises „Demografie – Lebenslanges Lernen“.  Das inzwischen siebte Fachforum des Arbeitskreises, der sich unter Leitung der ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten Petra Crone (Kierspe) mit dem gesellschaftlichen Wandel befasst, findet am Mittwoch, 28. Februar, ab 10 Uhr in der Ev. Tagungsstätte „Haus Nordhelle“ in Valbert statt. Anmeldungen sind ab sofort bei der Friedrich-Ebert-Stiftung möglich.

Die Veranstaltung unter dem Titel „Wohn(t)räume – wer, wo, wann, mit wem, wohin, was dann?“ soll die zahlreichen Facetten des Wohnens mit all seinen Problemen ausleuchten. Weiterlesen

Ägypter berichtet bei Fachtagung über gelebte Integration

Fady Salama (rechts) im Gespräch mit Haus Nordhelle-Geschäftsführer Christian Graf. Der Ägypter wird am 9. Februar einen der sieben Workshops leiten. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen/Südwestfalen. Fady Salama ist ein Beispiel für gelebte Integration und das gleich in doppelter Hinsicht. Der Ägypter hat sich in Meinerzhagen eingelebt und fungiert gleichzeitig als arabischer Muttersprachler als Verbindungsmann zwischen Flüchtlingen und Stadt. Mittlerweile arbeitet der Rechtswissenschaftler für den Fachbereich Soziale Dienste. Als Mann der Praxis ist er wie gemacht für die nächste Fachtagung des Arbeitskreises Demografie Bei der Tagesveranstaltung am 9. Februar im Haus Nordhelle übernimmt Fady Salam den Workshop mit dem Titel „Gelebte Integration in der Stadt Meinerzhagen“. In insgesamt sieben Foren geht bei dieser Fachtagung um das Thema „Demografie 4.0 – Vielfalt leben – Integration gestalten“. Weiterlesen